Startseite
Mitarbeiter
Patienten
Zuweiser
Studium
Forschung
Aktuelles
Internes
Sie befinden sich hier:

Navigation

Kontakt

Universitätsklinik Würzburg
Klinik & Poliklinik für
Allgemein- und Viszeralchirurgie,
Gefäß- und Kinderchirurgie

Zentrum Operative Medizin
Oberdürrbacher Str. 6
D-97080 Würzburg

Pforte: (0931) 201 55777

Notfall: (0931) 201-0

Zentrales Patientenmanagement
Mo-Fr. 08.00 -16.00 Uhr

Tel:  (0931) 201 39999
Fax: (0931) 201 39994

Email:
ZPM-chirurgie@klinik.uni-wuerzburg.de

Gästebuch

In unserem Gästebuch haben Sie die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen. Wir hoffen, den Aufenthalt in unserer Klinik für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Über Ihre Rückmeldung, Kritik und Anregungen freuen wir uns natürlich immer.

Anzeige: 6 - 10 von 93.
 

florian stürmann

Freitag, 03-02-17 20:35

ich möchte mich ganz herzlich bei Herrn Dr. Schlegel bedanken als ich mit einem eingeklemmten Leistenbruch und starken Schmerzen notoperiert werden musste hat er mir alles genau erklärt und mich total beruihgt wirklich ein super Arzt und Chirurg die Narbe ist auch super abgeheilt und ich hatte nach der op auch gar keine beschwerden. nochmal herzlichen Dank und weiterhin alles gute

 

Karl-Martin Bergholz

Donnerstag, 02-02-17 16:17

Danke, Danke, Danke!!! Am 10.11.2016 wurde ich
im Universitätsklinikum in Würzburg am Reflux erfolgreich operiert. Alles super gelaufen. Keine Beschwerden mehr, nach Jahren der Schmerzen. Tolles und freundliches Personal. Kompetente Ärzte die nicht Fachchinesisch sprechen. Hier möchte ich Prof.Dr. von Rahden besonders erwähnen. Außerdem einen besonderen Grüß an Olav.

 

Adolf Schöpplein

Freitag, 27-01-17 11:07

Nachdem ich, trotz starker Achalasie-Beschwerden, ein ganzes Jahr Bedenkzeit benötigte um mich auf die OP einzulassen, wurde bei mir Anfang Januar von Prof. Dr. von Rahden eine perorale endoskopische Myotomie durchgeführt.
Ich spürte sofort nach der OP eine erhebliche Erleichterung beim Schlucken und war so gut wie schmerzfrei.
Jetzt 3 Wochen nach der OP kann ich alles problemlos ohne Beschwerden essen und wieder flach schlafen.
Die Operation ist optimal gelaufen und ich bedanke mich für die kompetente Behandlung und äußerst freundliche Betreuung durch das Krankenhauspersonal.

 

Simone Frank

Montag, 23-01-17 19:56

Im Jahr 2015 wurden meine Schluckstörungen und starken Brustkrämpfe von der Mainzer Uniklinik als Achalasie Typ II diagnostiziert und eine Dilatation der Speiseröhre vorgenommen. Diese schaffte ca. 1,5 Jahre Besserung, dann nahmen die Probleme bei der Nahrungsaufnahme und auch die Brustkrämpfe (bis zur OP mind. 1x tägl.) wieder zu.
Im Internet informierte ich mich über OP-Methoden und vereinbarte einen Termin bei Prof. von Rahden.

Schon bei der Terminvergabe fielen mir die ausgesprochen freundlichen Mitarbeiterinnen des ZPM auf. Man war stets bemüht Termine unter Berücksichtigung meiner etwas weiteren Anreise zu optimieren.

Das erste Gespräch mit Prof. von Rahden war sehr ausführlich. Ich hatte Zeit all meine Fragen zu stellen und wurde mit meinen Beschwerden ernst genommen. Auch wurde mir angeboten evtl. weitere Fragen telefonisch zu stellen.

Nach einem zweiten Termin zur Magenspiegelung, Breischluck und Manometrie wurde die Achalasie Typ II nochmals bestätigt. Alle Mitarbeiter um Prof. von Rahden waren sehr freundlich und einfühlsam. Mein besonderer Dank geht an Frau Hohl. Sie hat die etwas unangenehme Manometrie sehr rücksichtsvoll durchgeführt und war auch nach meiner OP noch für mich da.
Da sich innerhalb weniger Wochen meine Schluckbeschwerden weiterhin stark verschlechtert hatten, ermöglichte mir Prof. von Rahden einen früheren OP-Termin.
Alles war nahtlos durchorganisiert. Noch während meines 2. Besuchs wurden alle Formalitäten für die OP vorbereitet und ich wurde dem Narkosearzt bereits vorgestellt.

Am 03. Januar 17 wurde ich dann nach der POEM-Methode operiert. Alles hat super geklappt. Ich konnte noch am selben Tag etwas Tee und Brühe trinken. Am nächsten Tag ging schon Joghurt. Alle Mitarbeiter der Station O23 waren sehr freundlich und hilfsbereit. Schwierig scheint mir die interne Kommunikation und richtige Umsetzung zwischen Essensempfehlung der Ärzte und Küche. So hatte ich am 3. Tag bereits Aufschnitt und Brot auf dem Teller liegen, was als "weiche Kost" gekennzeichnet war. Ich hätte es wohl nicht essen dürfen, es hat aber mit langem Kauen trotzdem geschmeckt und keinen Schaden angerichtet.
Das ist meine einzige Kritik.

Am 4. Tag wurde ich entlassen. Heute, fast 3 Wochen nach der OP kann ich fast alles wieder essen und nichts bleibt hängen. Ich trinke sehr viel zum Essen und kaue sehr gut. Auch esse ich eher kleinere Portionen mehrmals am Tag.
Was ich noch meide sind Körner (Müsli), harte Brotkrusten, Pommes.
Den letzten Brustkrampf hatte ich in sehr abgeschwächter Form vor einer Woche. Auch die nach der OP auftretenden Schmerzen beim Einatmen sind nun verschwunden.

Ich bin sehr zufrieden und habe durch die OP sehr viel an Lebensqualität zurückgewonnen.
Vielen Dank für diese gelungene OP!

Insgesamt ist mein Eindruck vom ZOM Würzburg sehr positiv. Ich würde jedem einen Aufenthalt hier -wenn nötig- empfehlen!

 

Philipp Zumfelde

Montag, 26-12-16 14:46

Nach mindestens 4 Jahren Achalasie-Qualen konnte mich Herr v. Rahden von dieser leidvollen Diagnose vor 5 Tagen mittels POEM befreien!
Nach jedem Bissen fühle ich fast ungläubig in mich hinein und muss feststellen, dass das Schlucken tatsächlich wieder funktioniert

 
 
Universitätsklinikum Würzburg
Chirurgische Klinik & Poliklinik
Zentrum Operative Medizin
Oberdürrbacher Str. 6
D-97080 Würzburg
Zentrales Patientenmanagement:

Tel: (0931) 201 39999
Fax: (0931) 201 39994
Email: zpm@chirurgie.uni-wuerzburg.de