Startseite
Mitarbeiter
Patienten
Zuweiser
Studium
Forschung
Aktuelles
Internes
Sie befinden sich hier:

Navigation

Kontakt

Universitätsklinik Würzburg
Klinik & Poliklinik für
Allgemein- und Viszeralchirurgie,
Gefäß- und Kinderchirurgie

Zentrum Operative Medizin
Oberdürrbacher Str. 6
D-97080 Würzburg

Pforte: (0931) 201 55777

Notfall: (0931) 201-0

Zentrales Patientenmanagement
Mo-Fr. 08.00 -16.00 Uhr

Tel:  (0931) 201 39999
Fax: (0931) 201 39994

Email:
ZPM-chirurgie@klinik.uni-wuerzburg.de

Gästebuch

In unserem Gästebuch haben Sie die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen. Wir hoffen, den Aufenthalt in unserer Klinik für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Über Ihre Rückmeldung, Kritik und Anregungen freuen wir uns natürlich immer.

Anzeige: 16 - 20 von 93.
 

Helmut Dr.med.Dipl.Ing. Reinl

Montag, 18-07-16 18:53

Sehr erfolgreiche Behandlung einer schweren viral-bedingten Schluckstörung (Achalasie) mit einer neuartigen modifizierten zweiseitigen POEM-Operation

Meine Frau Brigitte (60J.) ist extra aus der Süd-Schweiz angereist, um von Priv.Doz.Dr. Burkhard von Rahden wegen einer schweren, viral bedingten Achalasie nach der minimal invasiven POEM Methode operiert zu werden.
Der junge Kollege von Rahden hat als Einziger in Europa bereits über 100 Achalasie-Patienten erfolgreich mit der POEM-Methode operiert – sehr beruhigend.
Beruhigend ist außerdem, dass in dem hochwertig ausgestatteten, modernen Klinikum Würzburg das Operationsergebnis intraoperativ durch eine EndoFlip-Manometrie objektiv beurteilt werden kann.
Auch die Aufklärung des Operateurs schafft Vertrauen - eloquent, pragmatisch, einfach nur Klartext, ohne Statistiken zu bemühen.
Am 22.06.2016 wurde meine Frau von Herrn von Rahden erfolgreich operiert.
Aufgrund der anatomischen und pathologischen Gegebenheiten kombinierte Herr von Rahden die POEM-Operation zusätzlich mit einer endoskopisch durchgeführten laparoskopischen Fundoplikatio des Magens nach Dor.
Die Genesung verlief wie im Bilderbuch.
Bereits in der ersten Nacht nach der Operation konnte meine Frau wieder in Rückenlage ohne Würgreiz schlafen.
Seit Anfang Juli 2016 ist Sie völlig beschwerdefrei.
Nach monatelangen Achalasie-Qualen mit deutlichem Gewichtsverlust, mit anfallsartig drückenden Schmerzen im Brustbereich, nach ständigem Hochwürgen von Speichel und Speisebrei, nach Schlafen in halbsitzender Rechtsseitenlage, nach etlichen Infusionen zum Flüssigkeitsersatz - hat meine Frau Ihr strahlendes Lächeln aus Kindertagen wiedergefunden.
Die zweiseitige POEM-Operation war die optimale Lösung für die Gesundheit und das Wohlbefinden meiner Frau und ist damit ein Riesenerfolg für das Würzburger Klinikum als Kompetenzzentrum.
Ich gehe noch einen Schritt weiter und postuliere als Arzt und Ingenieur, dass Herr von Rahden mit dieser modifizierten zweiseitigen POEM-Operation speziell für Achalasien mit langstreckigen Störungen der Oesophagusperistaltik und Cardiaausfall eine neue „Best of“ Behandlung kreiert hat.

Herr Kollege von Rahden - an Sie und Ihren persönlichen Schutzengel - nochmals 1000 Dank von meiner Frau und mir.

Unser Dank geht auch an den Chef der Chirurgie 1, Prof.Dr. Christoph Germer, und sein junges Ärzteteam, an Frau Buchta im Manometrielabor, die besonders einfühlsam und beruhigend die Achalasiepatienten aufklärt und diagnostisch erfasst, und an die kaufmännische Abteilung des Klinikums für die unbürokratische Kostenabwicklung.

Weiterhin viel Erfolg und Herzliche Grüße aus dem Tessin
Dr.med.Dipl.Ing. Helmut und Brigitte Reinl

 

Renate Dr. Lösch

Montag, 06-06-16 10:43

Am 1. Juni 2016 war ich zur Untersuchung meiner Speiseröhre mittels Manometrie im Gastrolabor der Uni-Klinik, um die Ursache meiner seit mehr als 2 Jahren andauernden Beschwerden (erhebliche Bildung von zähem Speichel) feststellen zu lassen.
Angenehm fiel schon beim Betreten des Hauses A 2 die freundliche Atmosphäre auf.
Frau Kathrin Hohl, die die Untersuchung durchführte, klärte mich umfassend über den Ablauf auf. Durch die örtliche Betäubung der Nase spürte ich die zu schluckende Sonde fast gar nicht. Sehr entgegenkommend war, dass Herr Priv.-Doz. Dr. Burkhard von Rhaden gleich im Anschluss die Auswertung durchführte. Dadurch erübrigte sich eine nochmalige Anfahrt von mehr als 130 km.
Unter Berücksichtigung bereits früher in anderen Einrichtungen durchgeführten Untersuchungen erläuterte Dr. von Rhaden in einem ausführlichen Gespräch, dass eine spezifische Ösophagusmotilitätsstörung ausgeschlossen werden kann. Es war für mich sehr erfreulich, dass Dr. von Rhaden gleich mit seinem Fachkollegen der HNO-Klinik telefonierte, die notwendige Therapie abstimmte und meine Weiterbehandlung vereinbarte.
Ich möchte mich sehr herzlich bei Dr. von Rhaden und Frau Hohl für die umfassende und vorbildliche Untersuchung und Auswertung bedanken.

 

Sigrid Meyer

Sonntag, 24-04-16 17:43

Ich bin am 20.042016 erfolgreich von Herrn PD. Dr. N. Schlegel operiert worden.
Meinen ganz besonderen herzlichen Dank gilt ihm. Seine offene freundliche Art und Bereitschaft sich die Zeit für mich zu nehmen, schätzte ich sehr.
Bereits in der Ambulanz erfolgte durch Herrn PD. Dr. N. Schlegel meine vorstationäre Untersuchung mit ausführlicher Beratung zur OP-Indikation. Als er mir mitteilte, er sei mein Operateur, fragte ich ihn spontan, wieviel SD-Operationen er absolvierte? Ich hatte dabei ein gutes Gefühl, gab ich grünes Licht zur OP und hatte keine Bedenken mehr. Während des Klinikaufenthaltes ist Dr. Schlegel immer freundlich und zuvorkommend auf meine Fragen eingegangen.
Obwohl mich der Stationsarzt während dieses dreitägigen Aufenthalts betreute, erkundigte sich täglich Dr. Schlegel nach meinem Befinden. Ich bin sehr zufrieden, wie schnell ich mich wieder nach der OP fit fühlte und die Narbe, die „Schönheit“ einer Frau nicht veränderte. Ich werde Dr. Schlegel und Kollegen sowie die Pflegekräfte in guter Erinnerung behalten und die Klinik positiv weiter empfehlen. Sollte in Zukunft eine weitere therapeutische Maßnahme erforderlich sein, wäre die Uni-Klinik meine erste Adresse. Liebe Grüße bleiben sie alle gesund Ihre Sigrid Meyer

 

Reinhard Wick

Sonntag, 20-03-16 20:26

Ein Krankenhaus ist kein Hotel, troztdem darf man mit dem, was das Krankenhaus bietet auch einmal zufrieden sein: freundliche Mitarbeiter. Man wird nicht als Nummer behandelt. Gute Information und Begleitung durch die behandelnden Ärzte.

 

Friedrich Dürnberger

Montag, 14-03-16 13:34

Ich bin von Herrn Dr. von Rahden erfolgreich an Achalasie operiert worden. Möchte mich auf diesem Wege nochmals sehr herzlich bedanken bei ihm, vielen Dank auch dem Ärzteteam und
der Station 022.
Nochmals Vielen Dank für die Hilfe von Friedrich Dürnberger Pappenheim
auch beim Ärzteteam und der Station 022

 
 
Universitätsklinikum Würzburg
Chirurgische Klinik & Poliklinik
Zentrum Operative Medizin
Oberdürrbacher Str. 6
D-97080 Würzburg
Zentrales Patientenmanagement:

Tel: (0931) 201 39999
Fax: (0931) 201 39994
Email: zpm@chirurgie.uni-wuerzburg.de