Startseite
Mitarbeiter
Patienten
Zuweiser
Studium
Forschung
Aktuelles
Internes
Sie befinden sich hier: Forschung > Arbeitsgruppe Sigmadivertikulitis

Navigation

Kontakt

Universitätsklinik Würzburg
Klinik & Poliklinik für
Allgemein- und Viszeralchirurgie,
Gefäß- und Kinderchirurgie

Zentrum Operative Medizin
Oberdürrbacher Str. 6
D-97080 Würzburg

Pforte: (0931) 201 55777

Notfall: (0931) 201-0

Zentrales Patientenmanagement
Mo-Fr. 08.00 -16.00 Uhr

Tel:  (0931) 201 39999
Fax: (0931) 201 39994

Email:
ZPM-chirurgie@klinik.uni-wuerzburg.de

Arbeitsgruppenleiter

Priv.-Doz. Dr. Burkhard H. A. von Rahden
Oberdürrbacherstraße 6
97080 Würzburg

Tel.: (0931) 201-31045
Fax: (0931) 201-55779

E-Mail:Rahden_B@chirurgie.uni-wuerzburg.de

Ausgewählte Publikationen (PDF)

Mitarbeiter

Dr. med. Jörg Filser

 

Dr. med. Jörg Filser

Kontakt:

Tel.: (0931) 201 0

E-Mail: filser_j@chirurgie...

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

Lehre und Ausbildung.

 

cand. med. Andreas Höfelmayr (Doktorand)

cand. med. Denise Landmann

cand. med. Matthias Junge (Doktorand)

Interne Kooperationen:

Dr. med. Stefan Kircher (Pathologie)

Prof. Dr. Werner Kenn (Klinik für Radiologie)

PD Dr. med. C. Jurowich

 

 

PD Dr. med. Christian Jurowich

Chirurg, Viszeralchirurg, Spezielle Viszeralchirurgie, MBA Health Care Management (Univ. Bayreuth)

Kontakt:

Tel.: (0931) 201-31172

E-Mail: Jurowich_C@klinik.uni-wuerzburg.de

Klinischer Schwerpunkt:
Bariatrische Chirurgie (Adipositaschirurgie)
Benigne und maligne Nebennierenerkrankungen
Minimal Invasive Chirurgie,
Gastrointestinale Chirurgie,
Perioperative Medizin (Fast Track Chirurgie)

Wissenschaftlicher Schwerpunkt:
Untersuchung metabolischer Folgen bariatrischer Chirurgie in Bezug auf Typ II Diabetes mellitus

Ausgewählte Publikationen (PubMed)

 

 

Die verschiedenen Typen der häufigen Sigmadivertikelkrankheit– insbesondere die komplizierten Formen – sind eine klinische Herausforderung, sowohl hinsichtlich der diagnostischen Einteilung in Stadien („Staging“), als auch hinsichtlich der subtilen differenzierten Indikationsstellung zur konservativen und operativen Therapie. Trotz der Häufigkeit der verschiedenen Krankheitsbilder der unkomplizierten und komplizierten Sigmadivertikulitis, die zusammen mit der asymptomatischen Sigmadivertikulose als „Volkskrankheit“ zu bezeichnen sind, ist über die Pathogenese dieses Entzündungsprozesses und der zugrunde liegen molekularen Mechanismen noch recht wenig bekannt. Die Sigmadivertikelkrankheit wird im Fachjargon auch als „Neglected Disease“ bezeichnet (von Rahden et al., 2011, J Gastrointest Surg, Kongressdiskussion Digestive Disease Week 2011 in Chicago zur Originalpublikation).

Aufgrund der Häufigkeit der laparoskopischen Sigmaresektion bei komplizierten Sigmadivertikulitis (Typ II nach Hansen und Stock) und der chronisch-rezidivierenden Sigmadivertikulitis (Typ III nach Hansen und Stock) im Krankengut unserer Klinik, widmen wir uns verschiedenen offenen und klinisch relevanten Fragen bei dieser für unsere Patienten wichtigen Entität:

  • Bedeutung einer Allergischen Prädisposition und dem Entzündungsmediator Histamin für die Entstehung komplizierter Verlaufsformen einer Sigmadivertikulitis (von Rahden et al., 2011, J Gastrointest Surg)
  • Identifikation von Mediatoren der Steroid-Wirkung und der Entstehung komplizierter Verlaufsformen einer Sigmadivertikulitis (von Rahden et al., 2012, J Colorectal Dis)
  • Stellenwertder Diagnose „Phlegmonöse Sigmadivertikulitis“ – Klassifikation als komplizierte Divertikulitis? (Jurowich et al., 2011, Int J Colorectal Dis 26: 1609-1617)
  • Bedeutung von aktivierten Makrophagen (CD68/ CD163 positiv) im inflammatorischen Infiltrat bei der komplizierten Sigmadivertikulitis (von Rahden et al., 2011, Langenbecks Arch Surg)
  • Stellenwert der Computertomographie mit oraler und rektaler Kontrastierung sowie i.v.-Kontrast für das „Staging“ der Sigmadivertikulitis (Kooperation Prof. Dr. Werner Kenn/ Klinik für Radiologie)
  • Modulation des Entzündungsinfiltrates der Sigmadivertikulitis durch Modulation des Histaminstoffwechsels (prospektive klinische Studie, in Planung)
  • Diagnostischer Stellenwert des Serummarkers sGITR für die Identifikation von komplizierten und unkomplizierter Sigmadivertikulitisformen (prospektive klinische Studie, in Planung)

 

Eigene Publikationen

  • von Rahden BHA, Germer CT. Operative Verfahrenswahl bei Sigmadivertikelkrankheit. Coloproctology 2011 · 33:228231 (im Druck)
  • von Rahden BHA, Isbert C, Jurowich CF, Germer CT. Sigmadivertikulitis – Gibt es heute harte Kriterien zur Operationsindikation? Tägliche Praxis 52:537-540.
  • von Rahden BHA, Kircher S, Landmann D, Schlegel N, Lazariotou M, Jurowich CF, Germer CT, Grimm M (2011) Glucocorticoid Induced TNF Receptor (GITR) Expression: Potential Molecular Link between Steroid Intake and Complicated Types of Sigmoid Diverticulitis? Colorectal Dis Feb 6. doi: 10.1111/j.1463-1318.2012.02967.x. [Epub ahead of print]
  • von Rahden BHA, Jurowich CF, Kircher S, Lazariotou M, Jung M, Germer CT, Grimm M (2011) Allergic Predisposition, Histamine and Histamine Receptor Expression (H1R, H2R) are Associated with Complicated Courses of Sigmoid Diverticulitis. J Gastrointest Surg Sep 29. 2012; 16: 173-82; Diskussion 182. [Epub ahead of print]
  • Jurowich CF, Jellouschek S, Adamus R, Loose R, Kaiser A, Isbert C, Germer CT, von Rahden BHA (2011) How Complicated is Complicated Diverticulitis? – Phlegmonous Diverticulitis Revisited. Int J Colorectal Dis Jul 21. [Epub ahead of print]
  • von Rahden BHA, Kircher S, Thiery S, Landmann D, Jurowich CF, Germer CT, Grimm M. Association of steroid use with complicated sigmoid diverticulitis: potential role of activated 6 CD68+/CD163+ macrophages. Langenbecks Arch Surg 2011 396:759-768.
Universitätsklinikum Würzburg
Chirurgische Klinik & Poliklinik
Zentrum Operative Medizin
Oberdürrbacher Str. 6
D-97080 Würzburg
Zentrales Patientenmanagement:
Tel: (0931) 201 39999

Fax: (0931) 201 39994
Email: zpm@chirurgie.uni-wuerzburg.de